Auftraggeber: Jobcenter Stadt Kassel

Aufgabenstellung der Maßnahme

Die Konzeption der Maßnahme sieht vor, dass ca. 32 Teilnehmer zu einer Eignungsfeststellung für den Beruf eines Lagerhelfers eingeladen werden. Die am besten geeigneten 16 Teilnehmer werden später zu einer Kenntnisvermittlung eingeladen, bei der das theoretische und praktische Wissen vermittelt werden soll, mit dem ein schneller Einstieg in Lagerhilfstätigkeiten möglich ist.

Eignungsfeststellung

In der Eignungsfeststellung kommen vor allem verschiedene Testmethoden und praktische Übungen zum Einsatz. Ziel ist herauszufinden, ob die Teilnehmer sich für Tätigkeiten im Lager eignen. Dabei spielt auch die körperliche Verfasstheit der Teilnehmer eine Rolle, da Hilfstätigkeiten im Lager oftmals körperlich herausfordernd sind. Teil der Maßnahme ist auch die Absolvierung der G25-Untersuchung, die eine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme an der FFZ--Ausbildung ist (Erwerb des Staplerscheins).

Ansonsten ist unser Ziel, dass alle Teilnehmer einen guten Einblick in die verschiedenen Einsatzbereiche innerhalb der Logistik bekommen, um ihre eigene Neigung, in diesem Bereich zu arbeiten, zu festigen oder auch ein eventuell falsches Bild der Tätigkeit zu korrigieren. Dazu dienen praktische Übungen, Lagerbesuche und Erfahrungsaustausche.

Kenntnisvermittlung

In der Kenntnisvermittlung werden diejenigen Teilnehmer, die als besonders geeignet im Rahmen der Eignungsfeststellung festgestellt wurden, nun eingehender auf mögliche Arbeiten im Logistikbereich vorbereitet. Das schließt entsprechende theoretische Kenntnisse mit ein, beinhaltet aber auch praktische Übungen und den Erwerb der FFZ-Fahrerlaubnis.

Teil der Kenntnisvermittlung ist ebenfalls ein rund 3wöchiges Betriebspraktikum bei einem Logistikunternehmen in oder rund um Kassel.

Was erwartet mich als Teilnehmer an der Lagerhelfer-Maßnahme?

Es erwartet Sie in der Eignungsfeststellung ein Überblick über die Betätigungsfelder in der Logistik und eine Veranschaulichung der jeweiligen Anforderungen, die jeweils an den entsprechenden Arbeitsplätzen als Lagerhelfer auf Sie zukommen. Diesen Überblick erarbeiten wir uns durch Besuche in verschiedenen Lägern und durch theoretische und praktische Übungen. Die im Kursverlauf absolvierte G25-Untersuchung dient als Nachweis der körperlichen Eignung für zum Beispiel das Führen eines FFZ- Geräts.

Wenn Sie in die Kenntnisvermittlung eingeladen werden, haben Sie in der Regel bereits die Eignungsfeststellung erfolgreich absolviert. Sie kennen uns dann bereits und haben sich auch bereits ein solides Grundlagenwissen erarbeitet. Darauf aufbauen wird nun verstärkt sowohl theoretisch gelernt, als auch praktisch geübt. Darüber hinaus erfolgen über einen weiten Teil der Maßnahme hinweg die praktische FFZ-Ausbildung, in der Sie lernen, mit einem Gabelstapler (und auch mit handgeführten Geräten) umzugehen.

Selbstverständlich werden Sie im Lauf der Teilnahme auch Ihre Bewerbungsunterlagen für die Stellensuche im Logistikbereich aktualisieren bzw. anfertigen.

Ihr Ansprechpartner
Leiter Unternehmens-Entwicklung