Aktuell: Informationsveranstaltungen

Für diese Fortbildung finden regelmäßig Informationsveranstaltungen statt. Die nächsten Termine sind:

  • Mittwoch, den 23. September 2020, ab 11:30 Uhr (Mi) 23.09.2020 ab 11:30 Uhr
  • Donnerstag, den 24. September 2020, ab 15:30 Uhr (Do) 24.09.2020 ab 15:30 Uhr
  • Dienstag, den 29. September 2020, ab 17:30 Uhr (Di) 29.09.2020 ab 17:30 Uhr
  • Mittwoch, den 30. September 2020, ab 11:30 Uhr (Mi) 30.09.2020 ab 11:30 Uhr
  • Mittwoch, den 07. Oktober 2020, ab 11:30 Uhr (Mi) 07.10.2020 ab 11:30 Uhr

Gerne beraten wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch - vereinbaren Sie einfach einen Wunschtermin mit uns.

Die IHK-Prüfung zum Geprüften Industrie­meister bzw. zur Geprüften Industrie­meisterin in der Fachrichtung Mechatronik ist die Möglichkeit für Mitarbeiter im mechatronischen Einsatzgebiet, sich für neue, mehr betrieb­wirtschaft­liche Verant­wortung bedeutende Aufgaben zu qualifizieren.

Fortbildung zum Industriemeister bzw. zur Industriemeisterin (Fachrichtung Mechatronik)

Die Industriemeister-Fortbildung im Bereich Mechatronik ist speziell auf die Bedürfnisse von Mitarbeitern in diesem Bereich ausgelegt, die ihre fachlich-technischen Qualifikationen erweitern und vor allem darüber hinaus kaufmännische Qualifikationen und Techniken zur Kommunikation und Personalführung erlernen möchten. Auf diese Weise werden die Mitarbeiter auf ihre zunehmende Verantwortung optimal vorbereitet.

In unseren Kursen zur Vorbereitung auf den Fortbildungsabschluss kombinieren wir Präsenzunterricht und Elemente des Fernlernens. Sie haben wöchentlich ihre festen Kurstermine und unter der Woche werden Inhalte online für Sie freigeschaltet, mit denen Sie sich auf die jeweils nächste Präsenzeinheit vorbereiten können. Der Unterricht wird von reinen Vorträgen theoretischer Natur entlastet, es wird mehr Zeit gewonnen für die Diskussion, gemeinsame Entwicklung von Lösungen, Übungen, Beantwortung von Fragen und vor allem die praxisnahe Erschließung des theoretischen Wissens.

Inhalte der Fortbildung zum/zur Industriemeister(in) Mechatronik

Die Fortbildung zum Geprüften Industriemeister bzw. zur Geprüften Industriemeisterin in der Fachrichtung Mechatronik besteht aus den folgenden Teilen:

  • Ausbildung der Ausbilder / Ausbildereignung
    Die Ausbildereignung ist kein Teil der eigentlichen Fortbildung, aber bei allen Industriemeister-Prüfungen eine Voraussetzung für die Prüfungsteilnahme. Daher bieten wir die Industriemeister-Fortbildungen immer auch inklusive Ausbildung der Ausbilder an. Wer die Ausbildereignung aber bereits besitzt, kann diesen Teil überspringen.
  • Teil 1: Basisqualifikation
    • Lern- und Arbeitsmethodik
    • Rechtsbewusstes Handeln
    • Betriebswirtschaftliches Handeln
    • Methoden der Information, Kommunikation und Planung
    • Zusammenarbeit im Betrieb
    • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten
  • Teil 2: Handlungsspezifische Qualifikation
    • Handlungsbereich Technik
      Systemintegration, Technische Applikationen, Kundenunterstützung und Service
    • Handlungsbereich Organisation
      Betriebliches Kostenwesen, Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme, Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
    • Handlungsbereich Führung und Personal
      Personalführung, Personalentwicklung, Qualitätsmanagement

Kosten der Fortbildung

Die Kosten der Fortbildung unterscheiden sich je nach individuellem Fall. Im Kern kann man sagen, dass die Kosten im Gesamtpaket, also inklusive auch aller Prüfungsgebühren und der Ausbildung der Ausbilder, in der Regel zwischen 5.000 und 8.000 Euro liegen.

Das heißt nicht, dass Sie diese Kosten tatsächlich tragen müssen! Dank der sehr umfangreichen Förderung gemäß Aufstiegs-BAFöG tragen Sie nur einen Bruchteil der Kosten.

Seit dem 01.08.2020 gilt:

  • 50% der Kosten werden direkt als Zuschuss gewährt.
  • Der Rest der Kosten läuft in einem Kredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau auf.
  • Von diesem Restbetrag werden Ihnen wiederum 50% erlassen, wenn Sie die Fortbildung erfolgreich absolvieren.

Wirklich tragen müssen Sie also 25% der Gesamtkosten, wenn Sie - wie gesagt - die Prüfung bestehen. Das bedeutet also dann unter 2.000 Euro. Hinzu kommt, dass Sie diesen Betrag erst 2 Jahre nach dem Ende der Fortbildung bezahlen müssen und dann ggf. auch in Raten.

Darüber hinaus gibt es in jedem Bundesland noch eigene Förderungen. Wenn Ihr Wohnort oder Ihr Arbeitsort in Hessen liegt, erhalten Sie weitere 1.000 Euro an staatlicher Förderung. In anderen Bundesländern gelten andere Vorschriften. Für hessische Teilnehmer reduzieren sich die Gesamtkosten folglich auf unter 1.000 Euro.

Anmerkungen
  1. Für die BAFöG-För­der­ung der Kurs- und Prüf­ungs­gebühren ist das per­sön­liche Ein­kommen oder das Familien­einkommen ir­rele­vant.
  2. Details zu der BAFöG-Förder­ung findet Ihr bei auf unseren Seiten zu diesem Thema.
  3. Für die Prü­fungs­ge­büh­ren gilt die je­wei­lige Ge­büh­ren­ord­nung der prü­fen­den In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer. Die an­ge­ge­be­nen Wer­te be­zieh­en sich auf die IHK Kassel-Marburg (ohne Gewähr).
  4. Alle An­ga­ben in­klu­si­ve 0 Prozent Mehr­wert­steu­er, eine ent­sprech­ende Steuer­be­frei­ung liegt vor.

Bfz-Erfolgsgarantie

Das Bfz-Kassel garantiert Teilnehmern, die eine Abschlussprüfung nicht bestehen, dass ihnen für einen zweiten Versuch im gleichen Ausbildungsabschnitt keine erneuten Kursgebühren berechnet werden. Wir fühlen uns Ihrem persönlichen Fortbildungserfolg verpflichtet.

Angenehme Kursgrößen

Jeder weiß aus seiner Schulzeit, dass übergroße Klassen den persönlichen Lernerfolg beeinträchtigen. Das Bfz-Kassel begrenzt Gruppengrößen für alle Fortbildungsmaßnahmen auf maximal 20 Teilnehmer.

Ihr Ansprechpartner
Fortbildung
Fortbildungstermine
Legende
  • VZ = Vollzeit
  • TZ = Teilzeit
  • NB = Nebenberuflich
Ausbildung der Ausbilder
Legende
  • VZ = Vollzeit
  • TZ = Teilzeit
  • NB = Nebenberuflich