Die Zeiten, in denen der Führerschein die einzige Qualifikation war, die von einem Berufskraftfahrer verlangt wurde, sind lange her. Die EU beschloss, das Berufsbild "Berufskraftfahrer" zu schaffen und mit verbindlichen fachlichen Qualifikationen zu verbinden.

Teil dieser Qualifikationsbestrebungen ist, dass alle Berufskraftfahrer in der Europäischen Union nun bei jeder Führerscheinverlängerung nachweisen müssen, dass sie mindestens 5 Tage beruflicher Weiterbildung absolviert haben. Die Inhalte dieser Weiterbildungen sind gesetzlich geregelt und gliedern sich bei uns wie folgt auf 5 Schulungsmodule:

  • Modul 1: Eco-Training
    Abschnitte 1.1, 1.2, 1.3 gemäß Anlage 1 der BKrFQV
    Kinematische Kette (Drehmomentkurven, Leistungskurven, Verbrauchskurven eines Motors, optimale Drehzahlbereiche), Sicherheitsausstattung (Zweikreisbremsanlage, kombinierter Einsatz von Brems- und Dauerbremsanlage, optimale Getriebeübersetzung, Einsatz der Trägheit des Fahrzeugs) und Optimierung des Kraftstoffverbrauchs unter Anwendung aller vorherigen Punkte
  • Modul 2: Sozialvorschriften
    Abschnitte 2.1, 2.2 gemäß Anlage 1 der BKrFQV
    Sozialrechtliche Rahmenbedingungen (Arbeitszeiten, Fahrtenschreiber, Grundqualifikation, Weiterbildung), Vorschriften (Beförderungsgenehmigungen, Musterverträge, Beförderungsdokumente, internationaler Verkehr, internationaler Frachtbrief)
  • Modul 3: Sicherheitstechnik
    Abschnitte 1.2, 3.1, 3.5 gemäß Anlage 1 der BKrFQV
    Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle (Typologie der Arbeitsunfälle, Unfallstatistiken, Auswirkungen), richtige Einschätzung der Lage bei Notfällen (Nachfolgeunfälle, Verständigung der Hilfskräfte, Verletztenbergung, erste Hilfe, Brand, Gewalttaten, einvernehmliche Unfallmeldung)
  • Modul 4: Schaltstelle Fahrer
    Abschnitte 3.2, 3.3, 3.4, 3.6, 3.7 gemäß Anlage 1 der BKrFQV
    Kriminalitäts- und Schleusungsvorbeugung (Folgen für Fahrer/innen, Vorbeugungsmaßnahmen, Checklisten, Rechtsvorschriften), Gesundheitsschäden vorbeugen (Ergonomie, Kondition, Umgang mit Lasten, individueller Schutz, Ernährung, schädliche Substanzen, Müdigkeit, Stress), Kraftfahrer als Imageträger des Unternehmens (Verhalten des Fahrers, Qualität der Leistung, unterschiedliche Rollen der Fahrer/innen, Wartung, Arbeitsorganisation, Rechtsstreitigkeiten), wirtschaftliches Umfeld des Güterkraftverkehrs (Marktordnung, Wettbewerb, Tätigkeiten im Kraftverkehr, Spezialisierungen Weiterentwicklung der Branche)
  • Modul 5: Ladungssicherung
    Abschnitt 1.4 gemäß Anlage 1 der BKrFQV
    Gewährleistung der Sicherheit der Ladung (wirkende Kräfte, Getriebeübersetzung, Nutzlastberechnung, Nutzvolumenberechnung, Lastverteilung, Auswirkungen von Überladung, Verpackungsarten und Lastträger, Feststell- und Verzurrtechniken, Zurrgurte, Haltevorrichtungen, Umschlaggerät, Planenabdeckungen)

Schulungen im Bfz

Neben den feststehenden Terminen gibt es für Unternehmen immer die Möglichkeit, weitere Schulungstermine mit uns zu vereinbaren. Wir organisieren gerne (auch kurzfristig) firmenspezifische Veranstaltungen zu Festpreisen. Mit vielen Unternehmen in der Region haben wir vereinbart, ihre Mitarbeiter regelmäßig fortzubilden.

Ihr Ansprechpartner